26.09.2019: Webinar
„Künstliche Intelligenzen im Bankenumfeld – Möglichkeiten und juristische Grenzen“

Die Verwendung modernster Technologie verspricht eine Verbesserung von Qualität und Effizienz bei gleichzeitiger Kosteneinsparung. Diese Chancen werden auch und insbesondere mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence) verbunden. Es handelt sich hierbei um einen schillernden Begriff, der Systeme erfasst, die auf Grundlage von Algorithmen Entscheidungen treffen. Vielfach wird jedoch noch mehr mit Künstlicher Intelligenz verbunden, nämlich die Fähigkeit des Systems, sich selbst durch Datenanalysen fortzuentwickeln, also zu lernen.

Die Übertragung von Entscheidungsprozessen, die ggf. sogar nur eingeschränkt nachvollziehbar sind, durch den Menschen auf Systeme Künstlicher Intelligenz wirft vielfältige grundsätzliche Fragen auf, die zu einem Großteil auch rechtlicher Natur sind. So kann der Einsatz von Künstlicher Intelligenz rechtssicher nur dann erfolgen, wenn die Beteiligten Klarheit über die haftungsrechtlichen Konsequenzen haben. Hier – wie nicht selten im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Geschäftslebens – wird das geltende Recht durch die Dynamik des technischen Fortschritts herausgefordert. Unter welchen Voraussetzungen haften bspw. der Betreiber des autonomen Systems oder Dritte wie der Entwickler der Künstlichen Intelligenz? Darüber hinaus fragt sich, ob der bestehende finanzaufsichtsrechtliche Rahmen besondere Vorgaben für den Einsatz Künstlicher Intelligenz durch Finanzinstitute macht und ob diese geeignet sind, den mit ihrem Einsatz verbundenen Risiken entgegenzuwirken.

Ziel des Webinars

„Der Einsatz Künstlicher Intelligenz durch Finanzinstitute –
Möglichkeiten und juristische Grenzen

am 26. September 2019 von 10 Uhr bis 12 Uhr

ist es, anhand bankspezifischer Anwendungsfälle (z.B. automatisierte Investmententscheidungen oder Kundeninteraktion (etwa über Chat-Bots), automatisierte Systeme zur Geldwäsche- und Betrugsprävention) einen praxistauglichen Überblick zu dem Rechtsrahmen zu vermitteln, der für den Einsatz Künstlicher Intelligenz durch Finanzinstitute zu beachten ist.

Gliederung:

  • Was ist KI?
  • Überblick: Rechtsfragen der künstlichen Intelligenz
  • Bankspezifische Anwendungsbeispiele
  • Regulatorischer Rahmen
  • Typische Haftungsrisiken
  • Vertragliche Gestaltung zur Risikominimierung

Es referieren:
Dr. Torsten Kraul
| Sozietät Noerr LLP
Dr. Jens H. Kunz
| Sozietät Noerr LLP

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte unser Online-Anmeldeformular »

Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, die Sie benötigen, um an unserem Webinar teilnehmen zu können, bereits einige Tage vor der Veranstaltung, damit wir etwaige technische Fragen vorher klären können. Ihr PC muss nicht notwendigerweise mit einem Lautsprecher ausgestattet sein: Sie können das Webinar auch via PC und Telefon verfolgen.

Für Ihre Fragen steht Ihnen Frau Caroline Serong gern zur Verfügung (Tel. 0221/5490-118 oder per E-Mail an caroline.serong(at)bank-verlag.de).

 

*KINOTE ist eine Marke der Bank-Verlag GmbH.

 Newsletter |  Impressum |  Hinweise zum Datenschutz